CDA Braunschweig ruft zu Spenden für Opfer der Explosionskatastrophe in Beirut auf

Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) Braunschweig ruft dazu auf, für die Opfer der Explosionskatastrophe in Beirut zu spenden.

Thorsten Wendt, Kreisvorsitzender der CDA Braunschweig: „Die Gedanken der CDA Braunschweig sind bei den Opfern und Angehörigen der furchtbaren Explosionskatastrophe in Beirut. Auch wenn noch nicht alle Einzelheiten des Hergangs geklärt sind, eines ist gewiss: die Katastrophe trifft den Libanon zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Die ohnehin schon vorhandene wirtschaftliche Krise sowie die hohen Flüchtlingszahlen aus Syrien haben das Land, das einst als die Schweiz des Nahen Ostens bezeichnet wurde, schon erheblich destabilisiert – die aktuelle Katastrophe, die wohl mehrere Hunderttausend Menschen obdachlos gemacht hat, verschärft diese Lage massiv.“
Für die CDA Braunschweig gelte es in dieser Situation, Solidarität mit den Betroffenen zu beweisen. Dabei müsse darauf geachtet werden, die Kräfte vor Ort bestmöglich zu unterstützen, denn diese wüssten am besten, wie Hilfe konkret umgesetzt werden kann und den Betroffenen am meisten hilft.
Sozialpolitiker Thorsten Wendt: „In dieser Lage unterstützt die CDA Braunschweig
den bereits geschalteten Spendenaufruf des Bündnisses Entwicklung Hilft und der Aktion Deutschland Hilft. Wir bitten daher alle unsere Mitglieder und die uns Nahestehenden, eine Spende auf folgende Kontoverbindung zu leisten:
Empfänger BEH und ADH
IBAN DE53 200 400 600 200 400 600
BIC COBADEFFXXX
Commerzbank
Stichwort: ARD / Libanon
www.spendenkonto-nothilfe.de
Die Menschen im Libanon werden es Ihnen danken.“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen